Teilprothese

  • kenburns1
  • kenburns1

Festsitzender Zahnersatz ist nicht möglich - was nun?

Auch mit herausnehmbaren Teilprothesen ist es in hervorragender Weise möglich, verlorengegangene Zähne funktionstüchtig zu ersetzen. Jede Teilprothese wird am Restgebiss abgestützt und verankert. Üblicherweise haben Teilprothesen eine stabilisierende Metallbasis. An dieser werden die künstlichen Zähne mit Kunststoff befestigt. Zur Verankerung der Teilprothese an den restlichen Zähnen der Patientin oder des Patienten gibt es verschiedene bewährte Möglichkeiten. Die gebräuchlichsten Formen der Teilprothesen sind:

  • ◦ Teilprothesen mit Klammerverankerung
  • ◦ kombinierter festsitzend und abnehmbarer Zahnersatz
  • ◦ Teleskop- bzw. Konuskronen-Verankerungen

Verschiedene Ausführungen von Teilprothesen


Die einfachste Möglichkeit eine Teilprothese am Restgebiss zu verankern ist die Verwendung gegossener Klammern. Ein Vorteil ist, dass kariesfreie oder wenig zerstörte Zähne zur Aufnahme einer Klammer meist nicht überkront werden müssen. Der Zahn benötigt dafür allerdings eine bestimmte Form, eine normale Stellung und sollte nach Möglichkeit keine Füllung besitzen. Im sichtbaren Gebiet muss allerdings in Kauf genommen werden, dass Teile einer Klammer zu sehen sind. Die Klammer führt aber auch durch das Tragen zu einer langsamen Zerstörung der Zahnoberfläche und der Halt ist nicht genau definiert, es kann kippen.

Auch bei Teilprothesen, die über spezielle Verankerungselemente abgestützt werden, wird der Zahnersatz am Restgebiss befestigt. Hierzu dienen zum Beispiel Geschiebe, Druckknopfverankerungen, oder Doppelkronen (Konus- oder Teleskopkronen) und sog. Stegverbindungen. Das bedeutet, es werden einzelne oder mehrere Zähne überkront. Der Vorteil ist die Ästethik und ein höherer Komfort beim Tragen. Die Festigkeit kann entsprechend den individuellen Bedürfnissen von Patienten angepasst werden. Prothesen dieser Art haben sehr hohe Anforderung an die Herstellung im Zahnlabor und auch an den Behandler und sind außerdem für alle Beteiligten zeitintensiver, es können mehrere Anproben nötig sein. Trotzdem steht dem ein besseres Gesamtergebnis gegenüber.

Die entsprechende Pflege sollte mit Zahnbürste im Mund sowie Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürstchen durchgeführt werden. Der herausnehmbare Zahnersatz soll mit einer Prothesenbürste und normaler Zahnpasta. Diese spezielle Bürste verfügt über einen entsprechend starken Griff und hat verschiedene Borstenlängen, um optimal alle Nischen zu reinigen. Vergessen Sie nicht eine Unterfütterung im Abstand von 2 Jahren, um die Teilprothese immer an den Kieferkamm anzupassen. Regelmäßige halbjährliche Kontrollen können für eine hohe Lebensdauer Ihrer neuen Prothese dienen.

Navigation