Lachgas

Was ist Lachgas (Stickoxydul)?

Im Allgemeinen bekannt unter dem Namen Lachgas, ist Stickoxydul ein nicht allergenes, nicht reizendes Gas, welches das zentrale Nervensystem beeinflußt. Die analgetische (schmerzstillende) und sedierende (beruhigende) Wirkung wurde bereits im 19. Jahrhundert entdeckt und wird heute millionenfach als Narkosemittel angewandt. Die Zahnmedizin nutzt vor allem die sedierende und anxiolytische (angstlösende) Eigenschaft zur Behandlung ängstlicher Patienten.


Wie wirkt Lachgas?

Über eine kleine Nasenmaske wird ein Gemisch aus medzinischem reinen Sauerstoff und Lachgas verabreicht. Stickoxydul hilft Ihnen, sich bei der Zahnarztbehandlung entspannen zu können und Angstgefühle zu reduzieren. Über diesen Entspannungszustand gelangen Sie in eine Art Trance, in der Sie aber jederzeit voll ansprechbar und Herr Ihrer Sinne bleiben. Ebenso wie die Angst nimmt auch die Schmerzempfindlichkeit ab. Die Wirkung von Lachgas ist nach der Behandlung innerhalb weniger Minuten komplett aufgehoben, so dass Sie die Praxis ohne Begleitperson wieder verlassen können. Auch langandauernde Behandlungen, die durch Lachgas sedierend begleitet werden, sind unproblematisch möglich. Diese optimale Steuerbarkeit ist ein entscheidender Vorteil bei diesem Sedierungsverfahren.


  • ◦ Gefühl der Leichtigkeit oder Schwere
  • ◦ Wärmegefühl
  • ◦ Gefühl der Euphorie
  • ◦ nach kurzer Zeit als beruhigend.
  1. angstlösende Wirkung
  2. beruhigend
  3. weniger Stress bei der Behandlungen
  4. sofortige Wiederherstellung des normalen Bewußtseins nach Beendigung der Sedierung (schon nach 1-2 Minuten)
  5. Kontrolle über die Tiefe der Sedierung ist vorhanden und durch z. B. Handzeichen durch den Patienten steuerbar
  6. belastet nicht das Herz-und Kreislaufsystem
  7. völlig ungiftig, nicht allergen
  8. bei Unsicherheit/Unwohlsein jederzeitiges Abbrechen und normale Atmung möglich
  9. Sedierung über mehrere Stunden gut möglich
  10. ungiftig und nicht allergen
  11. durch hohe Sicherheit bei Kleinkindern einsetzbar
  1. Sicherheit durch digitale Ausführung
  2. Unterversorgung durch Sauerstoff wird sofort signalisiert.
  3. Überdosierung durch Begrenzung bis max. 70% Lachgas nicht möglich


Navigation